Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

set 

"Yoga ist die Fähigkeit, sich ausschließlich auf einen Gegenstand, eine Frage oder einen

anderen Inhalt auszurichten und in dieser Ausrichtung zu bleiben." 

                                                                                             Patanjali, Yoga Sutra 1.2

 

Yoga ist ein seit vielen Jahrhunderten bewährtes Übungs-

system aus Indien, das heute den Bedürfnissen des

westlichen Menschen angepasst ist.

Immer mehr Anhänger machen die Erfahrung, dass sich

durch Yoga ihre Gesundheit verbessert - auf vielen Ebenen.

Mit regelmäßigem Üben stellen sich zudem Gelassen-

heit und Klarheit ein, wo zuvor Hektik und Stress

herrschten.

 

Praxis

________________

 

In einer Yogastunde geht es um Bewegung und Atem,

Achtsamkeit und Entspannung, Konzentration und

Meditation.

 

Die Körperübungen (âsanas) helfen uns, den Körper

in der Bewegung wahrzunehmen und mit dieser Acht-

samkeit Spielräume zu erweitern und Kraft aufzubauen.

Besonders der Rücken steht dabei im Blickfeld.

 

Alle Bewegungen werden mit dem Atem und der dafür

nötigen Aufmerksamkeit verbunden. Zwischendurch

geben kleine Pausen Raum zum Nachspüren.

 

Besondere Übungen lassen den Atem tiefer und feiner

fließen und tragen so weiter dazu bei, dass sich Span-

nungen lösen können.

 

Entspannungsübungen und Meditation fördern die Fähig-                        

keit zur Konzentration, schulen den Geist, schenken Ruhe

und Klarheit. Mit der Zeit begleitet uns dieser Zustand

immer mehr auch im Alltag.

 

Wie ich Yoga verstehe

_______________

 

Ich unterrichte Yoga als einen offenen Weg - transparent

und hinterfragbar, frei von Akrobatik, religiösen Bezügen

oder Esoterik . Der Erfolg regelmäßigen Übens zeigt sich in

mehr Gesundheit, Ausgeglichenheit, Klarheit und Freiheit.

                                                                                           "Âsanas sollen gleichermaßen die 

Alles orientiert sich an den Wünschen und Möglichkei-               Qualitäten Stabilitätund Leichtigkeit

ten des Einzelnen. Übungen verändere ich - wenn                     haben."               Patanjali YS  2.46

nötig - so, dass jede/r Teilnehmer/in sie ohne Schmer-                                                  

zen und mit Gewinn ausführen kann. Diese Art des

Unterrichtens ermöglicht es im Prinzip jedem Menschen,

Yoga zu üben.

 

Alle Yoga-Übungen in einer Unterrichtsstunde folgen

einander in einem überschaubaren Aufbau und auf-

einander bezogenen Schritten. Mögliche Risiken werden

mit einer sinnvollen Vorbereitung und entsprechenden

Ausgleichsübungen vermieden.

 

Diese Art des Unterrichtens fußt auf den Prinzipien des

Viniyoga. Er ist keineswegs ein weiterer "Yogastil",

sondern für ihn ist einfach jeder einzelne Mensch der

Maßstab. Deshalb werden die Yoga-Übungen an die indivi-

duellen Bedürfnisse und Fähigkeiten des jeweiligen Menschen

angepasst.

 

Buchempfehlung:

"Warum Yoga"

Über Praxis

Konzepte und Hinteründe

Imogen Dalmann / Martin Soder

              Viveka Verlag

              Berlin